Julie's Bookhismus

Korrektorat | Rezensionen



Herr Fuchs & Frau Elster ermitteln - Anja Stephan

Eine Studie aus Tintenblau

Kindheitserinnerungen gemischt mit Krimi und Steampunk…

Der neue Pfarrer des Örtchens "Bonpoint" ist kein gewöhnlicher Mann. Nicht nur, dass er ein ziemlich guter Ermittler ist, nein, er landet auch sehr schnell im Herzen seiner Mitmenschen. Herr Fuchs ist besonders und das sieht man ihm auch deutlich an ^^

Frau Elster ist eine besondere Frau mit 2 Kindern. Als Hobbykriminologin macht sie eine sehr gute Figur! Zudem ist sie Ingenieurin und kann so manchen Bewohnern ihrer Kleinstadt behilflich sein.

Als diese beiden aufeinandertreffen und seine Schwester noch dazu kommt, erwartet man ein heilloses Durcheinander. Weit gefehlt, denn Herr Fuchs und Frau Elster harmonieren nicht nur bei der Aufklärung ihres neusten Falles, auch privat knistert es zwischen den beiden. Und ich muss sagen: ICH GÖNNE ES BEIDEN VON HERZEN!!!

Fazit: Ein sehr gelungener Krimi mit ausdrucksstarken Charakteren! Es liest sich super! Ich persönlich habe es an einem Tag gelesen, weil es so flüssig "von der Hand" ging. Auch das Genre beeindruckt mich mit jeder Geschichte mehr. Ich bin schon sehr gespannt, was mich als nächstes erwartet! Auf in ein neues Abenteuer mit Herr Fuchs und Frau Elster...


Das Rätsel der Kupfertöpfe

Auf in ein kniffliges Abenteuer…

Oh wie fies ist das bitte diesmal? Ich habe LANGE gerätselt, wer diesmal der Täter ist und bin mit Thea auf die Reise und Suche gegangen. Kaum zu fassen, dass der wahre Täter erst am Ende aufgetaucht ist. Kein Wunder, dass wir so lange gerätselt haben.

Auch diesmal sind sich Herr Fuchs und Frau Elster wieder ein Stück nähergekommen und ich hibble jetzt schon auf den nächsten Band, wo es vielleicht endlich ernster wird! Bitte, bitte liebe Anja!

Natürlich sind auch unser Mädels Seraphina und Paula wieder dabei, die uns mit Thea ordentlich auf Trab halten. Auch auf diesen vergleichsweise wenigen Seiten ist es dennoch wieder spannend und witzig. Allerdings ist das Ende wirklich echt fies! Und es hat nicht mal was mit der „Titelstory“ zutun.

Alles in Allem hat mich die Geschichte gefesselt und gut unterhalten, aber sie hat sich zwischendrin auch ein wenig gezogen, außerdem ist sie leider viel zu kurz mit ihren 183 Seiten. Für Zwischendurch aber durchaus lesenswert und sehr unterhaltsam, denn es ist leichte Kost. Allerdings sollte man den ersten Band vorher lesen, um die Zusammenhänge zu verstehen und auch die Hintergrundgeschichten zu erfahren.