Julie's Bookhismus

Korrektorat | Rezensionen



Vortex - Anna Benning

Der Tag, an dem die Welt zerriss

Rasante Strudel durch Raum und Zeit…

Vortex hat mich wirklich beeindruckt. Da denkt man, man hätte schon alles gelesen und dann kommt Anna und die Ecke und stellt die Welt einfach auf den Kopf. Sie präsentiert uns hier eine Zukunft, die im Jahr 2020 ihren Ursprung hat und knappe 80 Jahre später spielt.

Das Cover, der Buchschnitt, einfach der Wahnsinn! Vom ersten Augenblick war ich verliebt, dann kam der Klappentext dazu und es war endgültig um mich geschehen.

Eine völlig neue Zukunftsvision ist hier entstanden, in der wir Menschen und kaum verändert haben. Leider… Wir sind immer noch Machtgierig und verabscheuen alles, was anders ist, grenzen die aus, die anders denken oder sperren sie ein. Wir experimentieren mit ihnen, als wären es keine Lebewesen. Diese Szenerie hat mich durch das ganze Buch begleitet und ich bedaure es zutiefst, dass die Menschen nicht in der Lage waren, sich weiterzuentwickeln.

Es beginnt durch die Umweltverschmutzung, der Ausrottung ganzer Arten und der Zerstörung der Welt. Doch dann kommt er, der Urvortex und verändert alles. Die Welt verändert sich und regeneriert sich. Doch auch Menschen und Tiere verändern sich, verbinden sich mit den Elementen und werden zu einer vermeintlichen Bedrohung für die „normalen“ Menschen. So wird es jedenfalls allen vermittelt, die in den Megacitys aufwachsen. Außerhalb der Zonen, in denen die Vermengten eingesperrt und kontrolliert werden. Bis Elaine, unsere Protagonistin, IHN trifft. Und plötzlich verändert sich alles und ihre Welt gerät aus den Fugen.

Die Grundidee der Geschichte ist der Hammer! Ich habe dieses Buch an einem Tag verschlungen und es beeindruckt mich immer noch. Allerdings bin ich auch sehr traurig, zu sehen, dass sich nichts verändert hat. Die Menschen sind nach wie vor egoistisch und Machtgierig. Kompromisse eingehen? Niemals! WIR sind die stärksten und alles was ANDERS ist, wird ausgerottet bis auf’s Letzte.

Ich liebe dieses Buch und freue mich auf die Fortsetzung, denn der Schreibstil, die Story und die Charaktere sind wirklich sehr beeindruckend! Luft nach oben gibt es dennoch, denn vieles bleibt ungeklärt. Wie gut, dass noch 2 Teile kommen werden…

Vortex macht nicht nur nachdenklich, es zeigt uns ebenfalls wie viel bei uns heute falsch läuft und das in Zukunft nicht besser, sondern noch schlimmer werden kann, wenn wir nicht bald die Reißleine ziehen und uns fangen. Der Egoismus auf der Welt kommt nicht von irgendwoher, er kommt von der Machtgier der Großen und der Angst, die immer wieder geschürt wird. Sei es wegen einer Krankheit, flüchtenden Menschen oder vermeintlich verfeindete Gesellschaften. Wenn wir uns alle ein Stück zurücknehmen würden, andere akzeptieren, wie sie sind und aufmerksamer werden, kann man das bestimmt noch drehen, bevor eine riesige Katastrophe eintritt…


Die Liebe, die den Anfang brachte

Spannung auf hohem Niveau

Wer Band 1 nicht gelesen hat, sollte hier jetzt aufhören, denn es könnt Spuren von Spoilern geben.

Elaine und Bale haben endlich zueinander gefunden und doch ist da immer noch diese Mauer, die die beiden trennt. Kann Elli sie einreißen? Und wenn ja, was wird sie das kosten?

Wir steigen direkt voll ein und es wird wieder actionreich. Wenn wir denken, dass wir Elaine und Bale schon in Band Eins sehr gut kennen gelernt haben, werden wir hier eines Besseren belehrt, denn hier kristallisiert sich heraus, was wahre Stärke, Liebe und Freundschaft bedeutet.

Ich liebe die Story einfach soooo sehr und es ist so gemein, wie Band zwei endet! Bei Band 1 hatte man ja irgendwie noch einen Abschluss, aber hier, nada… Wir hören einfach wieder mittendrin auf und hängen in der Luft (und das buchstäblich). Für mich hat dieser Teil den ersten schon übertroffen und ich bin mega gespannt, wie es im dritten Teil weitergeht. Wie sich das alles aufklären und zusammenfügen soll, ist mir allerdings bisher noch schleierhaft.


Das Mädchen, das die Zeit durchbrach

liegt schon bereit...