Julie's Bookhismus

Korrektorat | Rezensionen



Celestial City - Leia Stone

Akademie der Engel - Jahr 1

Willkommen im Reich der Engel…

Beginnen wir beim Cover, welches wirklich wunderschön ist und so zurückhaltend im Gegensatz zu seinem amerikanischen „Vorfahr“. Ich finde es definitiv schöner als das Original und das sage ich selten. Den Buchtitel hätte man aber durchaus lassen können, des es geht ja um die Fallen Academy.

Gleich zu Beginn lernen wir Brielle kennen, die mit ihrer Familie und ihrer besten Freundin in Demon City lebt und ihren Vater verloren hat. Sie steht nur Stunden vor ihrer Erweckungszeremonie, die zeigt, wohin sie ab sofort gehören wird.

Surprise! Sie bekommt Flügel und noch dazu sind diese schwarz! Ab diesem Zeitpunkt ist nichts mehr, wie es war. Sie geht an die Eliteschule der Engel und findet dort nicht nur Freunde, sondern auch Feinde.

Mir hat die Geschichte unglaublich gut gefallen. Das Einzige, was mir wirklich gefehlt hat, sind die Hintergrundinformationen zu den Engeln und Luzifer. Hier wird nämlich nicht davon gesprochen, dass auch er ein gefallener Engel ist. Ich hoffe, das klärt sich in den kommen Büchern auf, wovon es ja noch 4 gibt. Aber ich schweife ab.

Wie man sich denken kann, sind Engel megaheiß und auch ihre Celestials (die Engelberührten) sind ultra heiß, lässig, von sich überzeugt und zum Anschmachten. Das Übliche halt, was dem Ganzen ein klein wenig die Überzeugungskraft nimmt, aber wer würde es schon lesen, wenn die Prota von einem unattraktiven Engel ausgebildet würde.

Trotz der kleinen Beanstandungen habe ich das Buch durchgesuchtet! Ein wahnsinnig toller Schreibstil, eine bildgewaltige Sprache und ein gutes Finale, haben mich überzeugt, auch den Rest der Reihe lesen zu wollen. Ich hoffe, die Autorin hält den Stand weiterhin oder schießt sogar noch höher.


Akademie der Engel - Jahr 2

In der Mitte etwas träge, aber sonst gut gemacht…

Das zweite Jahr an der fallen Academy beginnt und Brielle hat direkt Stress. Nicht nur, dass Zickanny ihr immer wieder Probleme macht und nervt, jetzt ist auch ihr kleiner Bruder in Gefahr. Und da das alles noch nicht reicht, kommt auch Lucifer (endlich) ins Spiel und ist immer wieder präsent, sei es in der Prophezeiung oder im Hinterkopf. Aber es gibt auch viele schöne Momente!

Es hat sehr viel Spaß gemacht Shay und Brielle beim Training zu lesen und ihnen in der Kampfnacht zur Seite zu stehen. Luke ist mir noch mehr ans Herz gewachsen, der kleine "Werbär" und auch Noah stiehlt sich immer weiter still und heimlich in die Herzen der Leser. Lincoln ist mal süß, mal unausstehlich, wie schon in Band eins, aber das ist halt einfach so bei ihm, was soll ich sagen.

Brielle hat mich zwischenzeitlich tierisch genervt mit ihrem naiven Getue und ihrer Uneinsichtigkeit. Genauso wie Lincoln, der mich auch schwer Nerven gekostet hat. Gut machen konnten es aber beide nicht so wirklich, weil das Ende für mich persönlich sehr unspektakulär war.

Alles in allem ein gutes Buch, aber man merkt leider, dass es ein Zwischending war. Dennoch war es schön, wieder zurückzukehren und jetzt bin ich gespannt auf Band drei, denn da gehts, hoffentlich, wieder richtig ab. Ich brauch mehr Action *hihi


Akademie der Engel - Jahr 3

liegt schon bereit