Julie's Bookhismus

Korrektorat | Rezensionen



Schwarztee, Scones & eine Leiche - Ada K. Holmes

Miss Otis verpasst den Lunch

Ein verzwickter Fall und eine turbulente große Liebe

Myrna Scones ist seit einiger Zeit Witwe und zieht nun zurück in ihren Heimatort. Doch das Haus, welches sie erworben hat, ist ganz und gar nicht ihr Elternhaus, es ist ein protziges Anwesen mit viel zu viel Platz. Diesen Fehler zu korrigieren, kostet sie einiges an Nerven und doch fühlt sie sich irgendwie doch daheim. Wird sie es also wieder verkaufen oder bleibt sie in diesem wunderschönen Haus mit zu vielen Erinnerungen an eine längst verdrängte Liebe? Dazu kommen noch Miss Otis, die sie permanent mit ihrem verstorbenen Neffen nervt, eine Haushälterin, die keine Ahnung von Haushalt hat und ihre erste große Liebe. Damit sollte das Chaos doch perfekt sein, oder? Aber nein, es muss natürlich noch ein weiterer Todesfall hinzukommen und ausgerechnet in diesen wird sie unmittelbar hineingezogen.

Hach, ich liebe unsere beiden Streithähne! Es ist so erfrischend, Myrna und Horatio zusammen zu erleben und bei ihren Wortgefechten stets dabei zu sein. Es macht wahnsinnig viel Spaß, wie sich die beiden aufziehen und sich doch innig lieben. Und dann müssen sie zwangsläufig zusammenarbeiten. Obwohl Myrna immer weiter versucht, Abstand zu Horatio zu bekommen, fällt sie ihm doch immer wieder in die Arme, bis es unvermeidlich wird. So kommt es also, dass sie zusammen sogar einen Mord aufklären sollen. Und das ist leider noch nicht alles, denn eigentlich ist Horatio verheiratet und die liebe Juliet kommt auch noch ins Spiel.

Am Anfang alles noch sehr verwirrend, aber ab der Hälfte etwa, kommt Langsam Licht ins Dunkel und es tritt zu Tage, was ich niemals erwartet hätte. Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen und mitzuraten, was denn nun wirklich geschah. Auf die Lösung wäre ich tatsächlich nie gekommen. An mir ist also keine Sherlockine verlorengegangen. Ein Cosy Crime, der seinem Genre alle Ehre macht!


Wenn der letzte Vorhang fällt

Noch aufregender als im ersten Band

Myrna hat sich als Assistentin des Horatio Dodd angestellt und hat unglaublich viele Geheimnisse, wie sich herausstellt. Das geht Mimi bald sehr auf die Nerven, völlig verständlich, und sie versucht Licht ins Dunkel zu bringen. Gar nicht so einfach, wenn nebenbei noch ein Mordfall aufzuklären ist, der wirklich böse ist.

Mir hat es wieder sehr viel Spaß gemacht, die beiden und den Inspektor zu begleiten. Die Streitereien sind einfach herzallerliebst und begeistern mich mit jedem Satz mehr. Das Zusammenspiel der beiden, scheint es auch noch so unterschiedlich, ist der Wahnsinn.

Achtung vor dem Ende, es ist ein richtig fieser Cliffhanger und ich leider gerade sehr mit Mimi...


Totgeglaubte leben leichter

erscheint am 15. April 2022